Start > Aktuelles

Aktuelles

"Freie" Sprechstunde

Die "freien" Sprechstunden der Praxis, wie vom Gesundheitsministerium gefordert, finden ab sofort von Montag bis Mittwoch sowie am Freitag von 8 bis 9 Uhr statt, am Donnerstag von 9 bis 10 Uhr.

Mitteilung vom 02.01.2020 - 16:59 Uhr

 

Veränderungen im Praxis-Team ab 01.01.2020

Neues Jahr - neues Team ! Ab dem 1. Januar sind Frau Holloch und Frau Wittenberger als Medizinische Fachangestellte weiter für Sie da. Sie werden unterstützt von der neuen Kollegin Frau Schwaiger. Die Ärztinnen Frau Schumann und Frau Lücke-Baumann verlassen die Praxis, und die weitere ärztliche Betreuung übernimmt Frau Mohammadpour Koule, Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe.

Mitteilung vom 16.12.2019 - 09:17 Uhr

 

Grippe-Impfung!

Wie jedes Jahr im Herbst sollten Sie an die Gefahr einer Grippe-Erkrankung denken. Es ist natürlich nicht der einfache Virusinfekt gemeint, der mit Husten, Schnupfen, Heiserkeit einhergeht, sondern die "echte" Virus-Grippe oder auch Influenza. Gegen die einfachen "Erkältungen" schützt die Grippe-Impfung nicht.

Vor allem chronisch Kranke sollten sich impfen lassen, ebenso alle Senioren und die Menschen, die im Beruf mit vielen Personen zusammenkommen. Ein weiteres Infektions-Risiko ist der Weg zur Arbeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Die Grippe-Impfung wird auch für alle Schwangeren dringend empfohlen.

Keine Angst vor einer Grippe-Erkrankung durch die Impfung! Der Impfstoff wird aus abgetöteten Viren hergestellt, kann also keine Grippe auslösen!

Lassen Sie sich impfen! Sie schützen sich und andere! Eine Grippe kann ernste Komplikationen mit sich bringen und sogar tödlich enden!

Wir halten den aktuellen Impfstoff für Sie bereit. Für die ausschließliche Grippe-Impfung brauchen Sie keinen Termin zu vereinbaren!

Mitteilung vom 15.10.2019 - 08:21 Uhr

 

Vorübergehende Änderung der Praxis-Öffnungszeiten

Krankheitsbedingte Ausfälle - leider ist aktuell die Praxis nicht in jeder Sprechstundeneinheit mit einer Ärztin besetzt, bitte haben Sie Verständnis ! Sie erreichen weiterhin zu den angegebenen Sprechzeiten unsere Medizinischen Fachangestellten, die Ihnen gerne weiter helfen.

Die Leistungen Akupunktur/TCM und 3/4D-Ultraschall können zur Zeit nicht durchgeführt werden, weil sie ausschließlich von Frau Dr. Becke erbracht werden, die aktuell schwer erkrankt ist und deshalb bis auf Weiteres nicht in der Praxis arbeiten kann. Frau Schumann und Frau Lücke-Baumann arbeiten zu ihren üblichen Sprechzeiten. Jetzt im September werden sie stundenweise durch die Frauenärztin Frau Ulrike Schulz verstärkt.

Mitteilung vom 21.08.2019 - 17:19 Uhr

 

Neue Kunst-Ausstellung

Wir haben wieder einmal einen Teil unserer Räume umdekoriert. Aktuell hängen Werke von Frau Jessica Beermann aus Neustadt-Borstel an unseren Wänden. Noch einmal vielen Dank an Frau Jacqueline Wesling für das Ausstellen ihrer Bilder!

Mitteilung vom 06.06.2019 - 06:38 Uhr

 

Impfung gegen Gürtelrose

Die Impfung gegen Gürtelrose (Herpes zoster) ist eine Leistung der gesetzlichen Krankenkassen geworden. Gürtelrose ist eine Erkrankung, die durch eine erneute Aktivierung im Körper verbliebener Windpocken-Viren entsteht. Fast alle Menschen der Zielgruppe für die Impfung haben eine Windpocken-Infektion durchgemacht, eventuell auch ohne eindeutige Krankheitszeichen. Die Reaktivierung der Windpocken-Viren erfolgt vor allem dann, wenn in irgendeiner Form das Immunsystem belastet wird.

Die Impf-Empfehlung gilt für alle ab 60 Jahren, für Personen mit bestimmten chronischen Erkrankungen schon ab 50 Jahren.

Wir bieten ab sofort diese Impfung an, genauso wie die anderen Standard-Impfungen. Der Impfstoff muss auf einem Rezept verschrieben werden, wir haben ihn nicht wie die anderen Standard-Impfungen im Kühlschrank.

Leider gibt es zur Zeit noch Lieferungs-Probleme beim Impfstoff.

Mitteilung vom 02.06.2019 - 08:44 Uhr

 

Achtung, Masern!

Wie Sie bestimmt in den Medien erfahren haben, sind die Masernerkrankungen aktuell in Niedersachsen auf dem Vormarsch. In einzelnen Gebieten wurden sogar Konsequenzen für die Schulen gezogen, um Schaden abzuwenden, z.B. in Hildesheim, also gar nicht so weit von uns entfernt! Bitte ziehen auch Sie für sich und Ihre Familie Konsequenzen! Lassen Sie Ihre und die Impfpässe Ihrer Angehörigen überprüfen und holen Sie gegebenenfalls fehlende Impfungen nach! Sie schützen sich und andere! Wenn nur geimpfte Personen mit Erkrankten in Kontakt kommen, ist eine weitere Ausbreitung der Infektionen schnell beendet!

Und bitte daran denken: keine Impfung ist so gefährlich wie die Krankheit, die man damit verhindert!

Mitteilung vom 11.03.2019 - 12:36 Uhr

 

Erneute Empfehlung unserer Praxis bei Focus-Gesundheit

2017 gab es erstmalig die Empfehlung von FOCUS für unsere Praxis. Auch 2018 waren wir in der Liste der empfohlenen Praxen eingetragen. Jetzt ist erneut eine Urkunde eingetroffen: auch 2019 stehen wir in der Liste der von FOCUS empfohlenen Frauenarztpraxen in der Region Hannover. Natürlich freuen wir uns, wieder in die Liste aufgenommen zu sein, aber das ist natürlich auch ein Ansporn, unseren Standard zu halten!

Mitteilung vom 22.01.2019 - 06:56 Uhr

 

Neuer Kurs im Gymnastik-Raum!

Ab sofort können Sie sich bei der Physiotherapeutin Frau Christine Keiling anmelden, wenn Sie nach der Geburt Ihres Kindes an einem Rückbildungs-Kurs teilnehmen möchten. Die Kurse finden in unserem Gymnastik-Raum in der Praxis statt. Genaue Informationen zu den Kursen erhalten Sie direkt bei Frau Keiling unter der Telefonnummer 05034-959285.

Mitteilung vom 13.11.2018 - 13:33 Uhr

 

Neuigkeiten betreffend die Hebammen-Mitbetreuung

Ab dem 15. Oktober steht unseren Schwangeren die Hebamme Frau Jony May Robinson zur Verfügung. Sie deckt alle Leistungen der Hebammen-Betreuung ab. Sie möchten einen Termin bei ihr vereinbaren? Das Praxis-Team hilft Ihnen gern weiter !

Mitteilung vom 07.10.2018 - 09:33 Uhr

 

Vorsicht, Verhütungsfallen!

Es gibt inzwischen zahlreiche Smartphone - Apps, die zur Unterstützung der natürlichen Empfängnisverhütung gedacht sind. Nur drei von 23 durch die Stiftung Warentest geprüften Zyklus-Apps bekamen die Note „gut“. Auch der Berufsverband der Frauenärzte ordnet die Zyklus – Apps als unsichere Verhütungsmethode ein. Ein weiterer Kritikpunkt ist die Datensicherheit, die höchstwahrscheinlich nicht bei allen diesen Apps gegeben ist. So persönliche Daten wie der eigene Monats-Zyklus gehen nun wirklich nur einen sehr begrenzten Personenkreis etwas an! Also: äußerste Vorsicht! (Quelle: Editorial Arzt & Wirtschaft Gynäkologie April 2018)

Mitteilung vom 26.04.2018 - 12:59 Uhr

 

Elektronischer Terminkalender?

Viele Praxen führen inzwischen elektronische Terminkalender, in die man sich selbst im Internet für einen freien Termin seiner Wahl eintragen kann. Wir haben das auch für uns kurz überlegt, aber sofort wieder verworfen, weil es unserer Strategie der Terminvergabe nicht gerecht werden kann. Mit unserer Vorgehensweise sind wir flexibler bei der Vergabe von Terminen für voraussichtlich komplexere, eindeutig mehr Zeit erfordernde Vorgänge. Wir können uns dann in Ruhe um diese Dinge kümmern, ohne dass verlängerte Wartezeiten entstehen. Außerdem können wir auch besser auf Urlaubszeiten anderer Praxen kurzfristig reagieren.

Mitteilung vom 20.08.2017 - 08:48 Uhr

 

Schutzimpfung gegen Keuchhusten jetzt auch für Schwangere !

Nach neuesten Erkenntnissen kann man jetzt auch in der Schwangerschaft gegen Keuchhusten geimpft werden. Bisher lagen keine zuverlässigen Daten vor, die zeigten, dass keine nachteiligen Wirkungen für Mutter und Kind auftreten. Erfreulicherweise ist das jetzt der Fall!

Also: wenn Sie keine Keuchhusten-Impfung gemäß den Empfehlungen der Ständigen Impf-Kommission haben, lassen Sie sich im letzten Drittel der Schwangerschaft impfen ! Ihr Kind bekommt dann Ihre Antikörper gegen diese für Neugeborene und Babys potentiell tödliche Krankheit, und Sie sind auch vor einer Ansteckung geschützt.

Mitteilung vom 02.05.2017 - 07:00 Uhr

 

Änderung bei der Krebs-Früherkennungsuntersuchung

Ab 1. April 2017 gibt es statt des alten Guajak-Stuhltests auf verborgenes Blut für alle Berechtigten den verbesserten immunologischen Stuhltest, der zuverlässiger ist als sein Vorgänger. Wichtig: der Test muss am Tag nach der Anwendung zu uns zurückgebracht werden, ein längeres Liegen oder ein Versand mit der Post sind nicht mehr möglich, da sonst keine verläßliche Auswertung erfolgen kann!

Mitteilung vom 21.03.2017 - 10:29 Uhr

 

Neues Ultraschall-Gerät

Für Sie wollen wir immer besser werden, auch noch nach fast fünfundzwanzig Praxis-Jahren!

Deshalb haben wir erneut in die Technik investiert und arbeiten seit einem Vierteljahr mit einem neuen Ultraschallgerät mit insgesamt erheblich besserer Bildqualität (auch für den Bereich 3D/4D-Ultraschall). Damit können wir die diagnostische Sicherheit unserer Ultraschall-Untersuchungen wieder einmal erhöhen, das ist natürlich für uns ein gutes Gefühl!

Wie immer braucht es ein bißchen Zeit, bis alles „rund läuft“ mit neuer Ausrüstung. Jetzt ist alles auf unsere Bedürfnisse eingestellt, und das Gerät und wir Ärztinnen haben uns aneinander gewöhnt !

Mitteilung vom 11.02.2017 - 11:36 Uhr

 

Terminvergabestelle ?!

Seit Ende Januar gibt es nun die Terminvergabestelle für zu spät erhaltene Facharzttermine. Vielen war nicht klar, dass man dabei nicht zu "seinem" Facharzt geschickt wird, sondern zu einer beliebigen Praxis in festgelegtem Umkreis, und dort zu für die Vergabestelle festgelegten Zeiten einen Termin bekommt. Außerdem muss man einige Voraussetzungen erfüllen, um vermittelt zu werden.

Auch wir haben für diesen Service Termine pflichtgemäß geblockt und an diese Stelle gemeldet.

Andererseits: wir haben es bisher immer ohne eine solche zentrale Stelle geschafft, Termine an die Notwendigkeit angepasst zu vergeben, und auch unsere Patientinnen an andere Facharztpraxen dem Einzelfall entsprechend zu vermitteln.

Wenn alle Beteiligten mitmachen und flexibel reagieren würden(z.B. nur bei echten Notfällen auf kurzfristige Termine drängen und solche Strukturen nicht "überstrapazieren"), wäre diese teuere Einrichtung überflüssig.

Mitteilung vom 09.02.2016 - 08:01 Uhr

 

Eine große Bitte vom gesamten Praxis-Team

Leider kommt es (gerade bei schönem Wetter) häufiger vor, dass wir umsonst auf eine angemeldete Patientin warten müssen. Wir haben viel Verständnis dafür, dass jeder einmal etwas vergessen kann und dass man sich Termine bei Ärzten anders überlegen kann, gerade wenn die Beschwerden wieder verschwunden sind. Sollten Sie den Termin doch nicht wahrnehmen wollen oder können:bitte sagen Sie so früh wie möglich ab! Wir können den Termin dann jemandem geben, der ihn dringend braucht. Davon kann im Prinzip jeder (auch Sie!) einmal profitieren, und es würde uns die Terminplanung sehr erleichtern.

Und es wünschen sich doch alle kurze Wartezeiten in Arztpraxen, auch bei Notfällen !

Mitteilung vom 22.07.2015 - 05:37 Uhr

 

Zur Diskussion um die Masern-Impfung

Zur Zeit sind die Masern und ihre Ausbreitung ein immer wieder in den Medien auftauchendes Thema. Entgegen den Äußerungen der notorischen Impfgegner können Masernerkrankungen extreme, unheilbare Folgekrankheiten verursachen. Deshalb empfiehlt die Ständige Impfkommission die Impfung, auch für Erwachsene.

Sie sollten sich impfen lassen, wenn Sie

  • ungeimpft sind, über 18 Jahre alt und nach 1970 geboren
  • nur 1x in der Kindheit geimpft wurden (Impfpaß!)und nach 1970 geboren
  • kein Impfnachweis vorliegt (nicht dokumentiert gilt als nicht geimpft!)

Nach 1970 Geborene können sich natürlich auch impfen lassen. Das ist eine Selbstzahler-Leistung, auf Antrag können gesetzliche Krankenkassen das ggfs. erstatten.

Je mehr Menschen die angebotenen Impfungen nutzen, desto unwahrscheinlicher wird das Auftreten der entsprechenden Krankheiten!

Mitteilung vom 21.03.2015 - 11:01 Uhr

 

Wir unterstützen das BabyCare-Programm!

Empfehlungsbanner des BabyCare-ProgrammsDas BabyCare-Programm bietet Ihnen individuelle Beratung rund die Schwangerschaft. Viele Fragen, die gerade in der ersten Schwangerschaft auftauchen, werden beantwortet. Das Ziel des Programmes ist unter anderem die Verringerung der Anzahl an Frühgeburten, und es soll Ihnen helfen, einen ungestörten und unbelasteten Schwangerschaftsverlauf zu erleben. Die Teilnahme wird vom Berufsverband der Frauenärzte empfohlen. Dieses Programm ist für die Versicherten von über 80 Krankenkassen kostenlos. Mehr erfahren Sie auf der Homepage des BabyCare-Programms

Mitteilung vom 28.12.2014 - 16:12 Uhr

 

Änderung in der Untersuchung auf Schwangerschaftsdiabetes

Zum 1. Juli 2013 wurden durch den Gemeinsamen Ausschuß der Ärzte und Krankenkassen die Richtlinien zur Untersuchung auf Schwangerschaftszucker wie folgt geändert:

In der 24.-28. Schwangerschaftswoche wird eine Stunde nach Trinken einer Zuckerlösung mit 50g Glucose der Blutzucker im Venenblut gemessen. Bei Überschreiten des Richtwertes wird anschließend ein Oraler Glucose-Toleranz-Test gemacht, der nüchtern erfolgt und drei Zuckermessungen umfaßt, eine vor, zwei nach Trinken eines Testgetränks.

Diese Untersuchungen werden von den Krankenkassen bezahlt und direkt mit ihnen abgerechnet.

Mitteilung vom 12.07.2013 - 09:38 Uhr

 

Neue Richtlinien für das Ultraschall-Screening in der Schwangerschaft

Ab dem 1. Juli hat sich der Inhalt der 2. Ultraschall-Untersuchung verändert. Jede Schwangere hat jetzt die Möglichkeit zu wählen, ob sie ausschließlich die Messung ihres Kindes zur Kontrolle auf zeitentsprechendes Wachstum durchführen lassen möchte oder ob sie auch eine genauere Untersuchung mit Organbeurteilung wünscht.

Für die Durchführung der erweiterten Untersuchung ist eine spezielle Zulassung nach einer Prüfung für die ausführenden Ärzte vorgeschrieben.Beide Ärztinnen der Praxis besitzen diese Zulassung.

Mitteilung vom 11.07.2013 - 07:54 Uhr

 

Erfreuliche Änderung beim Impfen!

Zu unserer großen Freude dürfen wir jetzt auch wieder die von der Ständigen Impfkommission empfohlenen Impfungen von Männern als Kassenleistung durchführen. Sie können also ab sofort Ihre Partner/Väter/Söhne zum Impfen mitbringen!

Mitteilung vom 30.06.2011 - 12:36 Uhr

 

Das neue Gendiagnostik-Gesetz

Am 1. Februar 2010 ist das neue Gendiagnostik-Gesetz in Kraft getreten. Es regelt die Aufklärungs- und Einwilligungs-Pflicht im Bereich der gesamten genetischen Diagnostik, also auch der Pränataldiagnostik.

Umfang und Art der Aufklärung vor sämtlichen genetischen Untersuchungen sind ziemlich genau festgelegt. Es ergibt sich eine große Zahl von Einzelheiten, die ausdrücklich einzeln besprochen werden müssen und auch einer einzelnen schriftlichen Einwilligung bedürfen, dadurch wird der bürokratische Aufwand vor diesen Maßnahmen deutlich größer. Dadurch könnte auch der Eindruck entstehen, dass diese Untersuchungen folgenreicher, schwerwiegender oder gar gefährlicher geworden sind - das ist nicht der Fall ! Das Gesetz soll im Wesentlichen die Beratung rund um diese Untersuchungen, die ja in Einzelfällen schwer wiegende Konsequenzen haben können, festschreiben. Und es enthält den Anspruch Betroffener auf Nicht-Wissen-Wollen.

Also: bitte nicht wundern, wenn Sie bei dem Wunsch nach Pränataldiagnostik eine Menge Bürokratie erwartet!

Mitteilung vom 28.01.2010 - 10:26 Uhr

 

Früherkennung des Schwarzen Hautkrebses (Melanom)

Zum 01.07.2008 wurde einheitlich für alle gesetzlich Versicherten eine Früherkennungsuntersuchung zur Entdeckung des Schwarzen Hautkrebses eingeführt. Personen ab 35 Jahre können alle zwei Jahre die gesamte Haut auf verdächtige Veränderungen untersuchen lassen. Diese Untersuchung wird von Hautärzten und von speziell dafür geschulten Hausärzten angeboten.

Mitteilung vom 03.10.2008 - 10:42 Uhr

 

Neu ab 01.04.2008: Chlamydien-Screening

Mit Wirkung vom 1. April 2008 haben alle Frauen bis zum 25. Geburtstag Anspruch auf einen Suchtest auf Chlamydien (ausgesprochen: "Klamüdien") einmal pro Jahr. Dieser Test soll die häufig unbemerkten Chlamydieninfekte aufspüren und den betroffenen Frauen eine Behandlung ermöglichen. Chronische Chlamydieninfekte führen häufig zu Unfruchtbarkeit durch verschlossene Eileiter.Für die Testung ist die Abgabe einer Urinprobe (in diesem Fall Erststrahlurin !) erforderlich.

Wichtig: da diese Krankheit sexuell übertragen wird, muss im Krankheitsfall auch der Partner behandelt werden ! Für Männer ist bisher leider kein Screening vorgesehen.

Mitteilung vom 21.03.2008 - 10:14 Uhr

 

Aktuelles rund um Ihre Gesundheit

In dieser Rubrik erhalten Sie in Zukunft Mitteilungen rund um unsere Praxis, wie z. B. unsere Urlaubszeiten oder auch Informationen zur Gesundheitspolitik.

Mitteilung vom 26.01.2008 - 05:26 Uhr

 
Sprechzeiten
Mo 08.00 - 13.00
Di 08.00 - 13.00
Mi 08.00 - 14.00
Do 09.00 - 13.00
Fr 08.00 - 13.00

Adresse:

Hagener Str. 24a
31535 Neustadt a. Rbge.
Ortsteil Hagen

Anfahrt:

So erreichen Sie uns.

Telefon:

(05034) 80 84

Fax:

(05034) 3 51

E-Mail:

info@praxis-dr-becke.de

Empfehlungsbutton der Stiftung Gesundheit

Empfehlungsbutton des BabyCare-Programms